CR vom 02.03.2012, Heft 03 , Seite 52

Freiheiten richtig nutzen

Ein benchmarkunabhängiger Aktienfonds bietet seinem Management viele Freiheiten - und das Team des vermögensverwaltenden Astra-Fonds weiß diese Freiheiten laut Morningstar "geschickt" zu nutzen. "Trotz kurzfristiger Schwäche halten wir an diesem Fonds fest", bekräftigt Fondsanalystin Natalia Wolfstetter in München. Denn die langfristige Performance des Produkts sei "weiterhin beachtlich" und liegt deutlich über dem Durchschnitt aggressiver Misch- und globaler Aktienfonds.
2011 hatte der Fonds durch seine regionale Aufstellung zwar Gegenwind - schließlich ist das Anlageuniversum zwar global, die geografische Streuung aber weniger breit als in anderen Portfolios. In der Praxis lag der Schwerpunkt bisher auf europäischen und insbesondere deutschen Aktien. Jedoch orientiert sich das Fondsmanagement um Branchenlegende Dr. Jens Ehrhardt zunehmend nach Asien, wo derzeit die Research-Abdeckung ausgebaut wird. Gleichzeitig wurde 2011 die deutliche Untergewichtung in US-Aktien angesichts des Marktumfelds reduziert. Branchenseitig liegt die Betonung weiterhin auf Rohstoffwerten, bei Redaktionsschluss vor allem Goldminenaktien. Dies wird ergänzt durch einen Gold-ETF.
"Tatsächlich zeigen die Risikozahlen, dass sich die Verluste im Vergleich zu klassischen globalen Aktienfonds durchaus im Rahmen halten", sagt Analystin Wolfstetter. Dennoch sei der Ansatz "natürlich nicht ohne Risiken". Jens Ehrhardt, der über mehr als 40 Jahre Investmenterfahrung verfügt und den Astra-Fonds seit dessen Auflage im Jahr 1995 lenkt, leitet die grundlegende Aufstellung aus seiner Einschätzung des Konjunktur- und Liquiditätsumfelds ab. Die Einzeltitelauswahl folgt dann diesen Top-Down-Vorgaben. Restriktionen gegenüber einem Index gibt es nicht. Einen hohen Stellenwert hat aber die Verlustbegrenzung, weswegen der Fondsmanager den Investitionsgrad sehr aktiv steuert. Starke Schwankungen in der Aktienquote sind nicht ungewöhnlich. Der Aktienanteil bewegt sich meist zwischen 50 und 90 Prozent. 2008 und im Sommer 2011 fiel er ans untere Ende dieser Bandbreite, um Anfang dieses Jahres wieder auf mehr als 90 Prozent zu steigen.
Durch die "unabhängige und flexible" Vorgehensweise sollten Anleger mit deutlichen Renditeabweichungen von der Morningstar Kategorie "Mischfonds Euro aggressiv" rechnen, heißt es bei Morningstar in München. Allerdings habe das Management seine Anlagestrategie bislang "stets konsequent" umsetzt. Daher laute das qualitative Rating weiterhin "Silver". Was diese und andere Ratingstufen im Detail bedeuten, erfahren Sie auf www.creditreform-magazin.de unter "Downloads".

Der Fonds in Kürze
People: Dr. Jens Ehrhardt verfügt über mehr als 40 Jahre Anlageerfahrung.
Parent: Die DJE-Gruppe ist ein unabhängiger Asset Manager mit vermögensverwaltendem Ansatz.
Process: Dieser Aktienfonds wird benchmarkunabhängig und mit variablem Investitionsgrad gemanagt.
Performance: Langfristig deutliche Outperformance der Vergleichsgruppe.
Price: Die All-in-Fee von 1,6 Prozent liegt leicht unter dem Kategorie-Median.
Rolle im Portfolio: Für Anleger, die einen Aktienfonds mit vermögensverwaltendem Ansatz suchen und mit einer gewissen geografischen und Branchenkonzentration gut leben können.

SERVICES + BLOGS + SHOP

Umfrage

Creditreform - Leserumfrage

Partner

Newsletter

Creditreform-Archiv

Alle Print-Artikel der Creditreform