Welches Hybrid-Auto passt zu Ihnen?

Ergänzung zu unserem "Creditreform"-Spezial-Heft "Energieeffizienz": Eine tabellarische Übersicht über die Hybrid-Modelle, unter denen umwelt- und sparbewusste Fuhrparkverantwortliche 2013 wählen können. 

Energiesparen im Büro

Ergänzung zu Heft 3/2012: Wie Sie im Büroalltag Strom sparen können. 

Recruiting-Knigge Teil 3: Unternehmensfehler nach dem Bewerbungsgespräch

Ist das Bewerbungsgespräch erfolgreich verlaufen, ist das für Bewerber und Unternehmen schon einmal die halbe Miete. Doch auch im Nachgang können noch viele Fehler gemacht werden und zwar nicht nur von Bewerberseite. Welche Fehler Unternehmen am häufigsten unterlaufen und der Grund dafür sein können, dass es sich der Wunschkandidat doch noch anders überlegt und abgelehnte Bewerber zu Negativ-Botschaftern des Unternehmens werden, listet der dritte Teil unseres Recruiting-Knigge auf.  

Recruiting-Knigge Teil 2: Die häufigsten Unternehmensfehler in Bewerbungsgesprächen

Das Vorstellungsgespräch bietet nicht nur Bewerbern die Möglichkeit, den Wunsch-Arbeitgeber persönlich von sich zu überzeugen, auch für Unternehmen geht es darum, einen guten Eindruck zu hinterlassen. Viel zu oft jedoch werden Bewerber eher als Bittsteller denn als ebenbürtige Gesprächspartner behandelt. Im zweiten Teil unseres Recruiting-Knigge erläutern wir die größten Fehler von Unternehmen in Bewerbungsgesprächen. 

Recruiting-Knigge Teil 1: Fehler im Umgang mit Bewerbern zu Beginn des Recruiting-Prozesses

Nicht erst seit dem Fachkräftemangel ist es für Mittelständler essentiell, sich proaktiv um gute Leute zu kümmern und sich Bewerbern gegenüber korrekt zu verhalten. Während große Konzerne fast automatisch eine gewisse Strahlkraft als Arbeitgeber haben, müssen sich kleinere Betriebe um Fachkräfte und High Potentials bemühen. Unser neuer Recruiting-Knigge hilft dabei. Teil 1: Die häufigsten Fehler im Umgang mit Bewerbern zu Beginn des Recruiting-Prozesses. 

Achtung, Kostenfalle Geschäftskonto

Die (Kosten-)Fantasie vieler Banken kennt auch beim Geschäftskonto kaum Grenzen -- und das trotz des allgemein niedrigen Zinsniveaus. Der folgende Selbsttest unseres Autors Michael Vetter soll Ihren Blick für versteckte Kostenfallen und Einsparmöglichkeiten schärfen helfen. 

IT-Risiken für Mittelständler

Solange der Betrieb nicht angegriffen wird, glaubt der Unternehmer gut gerüstet zu sein. Wie leichtsinnig das sein kann, erfahren Sie auf dem Westfalen-Kongress am 30.10. in Dortmund und in der Langfassung unseres Interviews aus Heft 10/2012. 

Gesundheitsprävention am Arbeitsplatz

Unser neuer Leser-Service gibt Beispiele, was die gesetzlichen Krankenkassen auch für Ihre Mitarbeiten unternehmen könnten. Zögern Sie nicht - und informieren Sie sich bei Ihrer Kasse. Ihre Teams werden es Ihnen danken. 

E-Journal "Finanzen und Finanzierung"

120 Unternehmer und andere Fachbesucher informierten sich beim Solution Forum Mittelstand am 28. Juni 2012 über Themen wie Factoring, Unternehmensbewertung, Fördermittel und die Auswirkungen von Basel III aufs Bankgespräch. Die wichtigsten Erkenntnisse lesen Sie hier. 

Schutz für Ihr Smartphone

Ergänzung zu Heft 6/2012: Unsere Umfrage verrät, wie Mobilfunkanbieter mobile Gefahren kontern wollen -- und wovor Hersteller von Sicherheitssoftware dazu sagen. 
zurück |  123456  |  weiter
SERVICES + BLOGS + SHOP

Umfrage

Creditreform - Leserumfrage

Partner

Newsletter

Creditreform-Archiv

Alle Print-Artikel der Creditreform